LEX Magazin

Dein kostenloses Exemplar – erhältlich bei uns am Bocholter Westend-Kreisel oder online unter www.laufexperten.de !

 

LEX Laufschule

Laufen mit Spaß! In unserer LEX Laufschule bieten wir regelmäßig Laufkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Gleichzeitig lädt unser Lauftreff zum gemeinsamen Training ein.

Zu den Laufkursen

 

Wij spreken ook nederlands!

 

Gemeinsames Laufen

 

Montags

ab 19 Uhr am Bürgerpark Mosse

 

Mittwochs

ab 19 Uhr Bahntraining bei der DJK Lowick

 

 

Entstanden aus unserem Lauftreff, bietet das LEX BOCHOLT RUNNING TEAM Läuferinnen und Läufern aus ganz unterschiedlichen Bereichen eine gemeinsame Plattform. Von Laufanfängern bis zu Marathon- und Ultraläufer finden sich bei uns Menschen mit ganz unterschiedlichen Ambitionen. Allen gemeinsam ist der Spaß am Laufen...

 
 

Aktuelles aus dem Team

Citylauf, Stadtlohn (15.4.16)

Sehen lassten konnte sich der Blick auf die 10KM Ergebnisliste des 13. Citylaufs in Stadtlohn. Simon Janzen belegte in 36:35min den zweiten Gesamtplatz, während Andrej Kubani mit 39:04min nur knapp über der 39-Minuten-Marke blieb und einen starken 4. Gesamtplatz belegte. Andrej schilderte das Rennen hinterher aus seiner Sicht:

"Für den Citylauf in Stadtlohn hatten wir mal wieder  ideales sonniges und trockenes Laufwetter. Gott sei Dank nicht ganz so heiss wie die letzten beiden Jahre mit mehr als 20 Grad im April. Aufgrund von Bauarbeiten im Stadtzentrum sind immer noch 8 anstelle der sonst 4 Runden zu absolvieren. Da kann man beim zählen schon mal durcheinander kommen. Nach dem Startschuss hatte sich schnell eine Dreiergruppe mit Simon abgesetzt. Mir war klar, dass ich da nicht mitlaufen kann. Daher habe ich mich mit zwei anderen Läufern hinten angehängt. Ab der 5 Runde war ich dann auf mich gestellt und hätte zum Schluss fast noch den dritten Läufer eingeholt, aber da fehlten dann doch die Kräfte. Da muß ich noch an meiner Ausdauer arbeiten. Alles in allem ein gelungener Citylauf mit guter Moderation und super Stimmung im Zielbereich. Leider hat es mit der Siegerehrung, wie mir Simon später berichtet hat, doch wieder sehr lange gedauert. Ein kleiner Minuspunkt."

Über die 5KM gingen Marlies Bruns, Kerstin Tepaße und Tina Isensee an den Start. Tina holte dabei einen starken 6. Gesamtplatz.

 

Track & Field Run, Aalten (12.3.16)

Einen tollen Samstag erlebten wir am vergangenen Wochenede beim Track & Field Run in Aalten. Bei bestem Laufwetter und perfekter Organisation durch die Jugendabteilung von AVA´70 war es ein Event zum genießen. Den LEX Laufexperte Björn Weier 5KM Run entschieden "unsere Athleten" Jonathan Kolks und Stefan Ritte (beide LAZ Rhede) vor Björn Demkes (AVA´70) für sich. Obwohl das letzte Teilstück über den Crossparcours der kürzeren Distanzen gelaufen wurde, konnten dabei tolle Zeiten erzielt werden. Stefan überbot seine Bestzeit nur um eine Sekunde. Stark unterwegs war auch Manni Grunau. Bei seinem erst zweiten 5KM Lauf erzielte er in 20:56min eine tolle neue Bestzeit, so dass es nur noch eine Frage der Zeit zu sein scheint, wann die 20 fällt :-)

Im Anschluß asolvierte er mit der Staffel des LEX BOCHOLT RUNNING TEAMS noch die 4 x 500m Cross-Staffel.

Aber das ist noch eine andere Geschichte...

 

4 x 500m Crosslauf

(von Björn Weier)

 Wie ein blauer Fels in der Brandung steht er an der Ziellinie. Eingehüllt in unsere blaue Teamjacke überragt unser Startläufer Andreas Stockhausen die meisten Kontrahenten um gut zwei Köpfe. Keine Frage, die Größen- und Altersklassenwertung haben wir schon jetzt gewonnen. Alle anderen Teams der 4 x 500m Cross-Staffel des Track & Field Runs in Aalten setzen sich in erster Linie aus den Jugendtraingsgruppen des organsierenden Vereins AVA´70 zusammen. Mich beschleicht ein ungutes Gefühl, meine Beine werden schon jetzt wabbelig. Ich weiß, die Mädels und Jungs haben´s drauf. Wörter wie „Blamage“, „Desaster“ und „Debakel“ schwirren mir durch den Kopf. Insgesamt sind nur elf Staffeln am Start und somit lässt sich auch diese Zahl nicht aus meinen Gedanken vertreiben. 11 – unsere spätere Platzierung?

Dann erfolgt der Startschuß. Andreas legt gut los und geht schnell an. Auch durch den Zick-Zack-Kurs auf der Innenfläche der Tartanbahn hält der große Blaue gut mit. In der Wechselzone angekommen kann ich ausmachen, dass noch einige Staffeln hinter ihm sind. Wir sind noch im Rennen – gut gemacht, Andreas.

Der Wechsel auf Manni Grunau funktioniert und wir können seinen Lauf gut verfolgen – schließlich ist er noch größer und zwischen den Kindern gut auszumachen. Manni kann unsere Position halten, so dass der Wechsel auf unseren geheimen dritten Läufer vonstatten gehen kann. Die Nominierung von Andreas Feldhaar hatten wir erst kurzfristig publik gemacht. Ein Schachzug, der den Gegnern vor Ort noch einmal richtig Respekt einflössen sollte. Leider nimmt allerdings niemand Notiz von unserem taktischen Geplänkel und wir kämpfen weiter gegen eine Zahl an – die 11. Glücklicherweise kommt aber auch Andreas mit dem Kurs gut zurecht und läuft stark. Als er sich der Wechselzone nährt, schätze ich uns irgendwo im Mittelfeld ein. Das ist schlecht, weil der Druck für mich nun umso größer wird. Eigentlich hatte ich mir die passenden Ausreden für später schon zurecht gelegt - diesmal hätte es in erster Linie an den anderen gelegen. Wie sollte ich an letzter Position liegend da noch etwas herausholen? Aber nun ist die Situation anders.

Ich laufe los. Die ersten hundert Meter fühlen sich gut an, schließlich geht es über die Tartanbahn. Die kenne ich vom Training, alles fühlt sich gut an. Das ändert sich allerdings, als ich mit Schmackes von der Bahn auf den Cross-Parcours einbiege. Nur mit Mühe kann ich an der ersten Kehre verhindern, dass ich wie ein nasser Sack in die Abgrenzung falle. Als ich die Kurve passiere, beschleunige ich wieder, um einige Meter später erneut komplett abzubremsen. Hm, nix für einen Grobmotoriker wie mich dieser Zick-Zack- Parcours. Ich drossel mein Tempo, um besser durch die nächsten Kurven zu kommen. Vor der nächsten Kehre knallt es allerdings plötzlich – ein anderer, für dieses Rennen ungewöhnlich großer Athlet, ist auf mich aufgelaufen und drückt mich gegen die Bande. Er überholt, lässt mich stehen und entschwindet aus meinem Blickfeld. Hm, das fühlt sich nicht gut an. Schließlich musst Du erst einmal langsam genug sein, damit jemand bei einem Rennen auf Dich auflaufen kann. Es fühlt sich an, als wenn man beim Fußball getunnelt wird. Ich verfalle augenglicklich in eine depressive Stimmung. Ich überlege - vielleicht konnte ich ja gar nichts dafür, vielleicht haben die Gegner kurzfristig Arne Gabius eingesetzt, die Größe würde passen. Vielleicht war es auch der niederländische Spitzenläufer Gert-Jan Wassink. Der hatte am Vorabend noch einen Vortrag im AVA-Clubhaus gehalten. Ja, so muss es sein – es kann nur Wassink gewesen sein. Ich laufe leicht aufgeheitert weiter. Eine weitere Kehre, dann geht es über Baumstämme und zweimal durch die Sprunggrube - bloß nicht mehr überholt werden...

Einige Meter weiter ruft mir Andreas Stockhausen vom Bahnrand etwas zu: „Gleich auf der Bahn holst Du ihn Dir wieder“. Was? Wie? Mein Kampfgeist kommt zurück – ich kann Wassink noch einholen. Tatsächlich verlaufen die letzten hundert Meter wieder auf der Tartanbahn – ich wittere meine Chance. Als ich den Kopf hebe um den Gegner zu fixieren, sehe ich allerdings niemanden mehr. Vermutlich steht Gert-Jan längst unter der Dusche. Ich trotte resigniert ins Ziel, wir landen schließlich auf dem 6. Platz. OK, das hätte auch wesentlich schlimmer ausgehen können. Gegen Wassink kann man mal verlieren. Allerdings suche ich seinen Namen später in der Ergebnisliste vergeblich. Hm...

Manfred Grunau (218)

Sieger 5KM

Andreas Feldhaar


Alle Ergebnisse: Ergebnisse: http://www.ava70.nl/index.php

 

Achtkastelenloop Vorden/ Runvisionloop Winterswijk (10.03.16)

Am Wochenende waren einige Läufer aus dem Team wieder in den Niederlanden unterwegs. Bei letztendlich gutem Laufwetter wurden der Achtkastelenloop in Vorden und der Runvisionloop in Winterswijk unter die Füße genommen.

Zusammen mit unseren Freunden von AVA´70 aus Aalten standen Mathias Welz und Björn Weier an der Startlinie des Achtkastelenloop in Vorden. Wahlweise konnten 10KM, ein Halbmarathon oder 30KM gelaufen werden. Gerade die 30KM Strecke wird von vielen Läufern genutzt, um eine weitere lange Einheit in Vorbereitung auf einen Frühjahrsmarathon zu absolvieren. Auf der flachen Strecke, die zumeist auf Asphalt oder gut zu laufenden Pfaden zurückzulegen war, zeigte sich Mathias in guter Form. Er benötigte gerade einmal 2:00:39, um die 30KM hinter sich zu lassen.

Beim Runvisionloop in Winterswijk konnte sich das Siegerpodest über die 15KM Distanz wirklich sehen lassen. Unsere Athleten Jonathan Kolks und Stefan Ritte (starten beide für den LAZ Rhede) machten den Sieg unter sich aus. Simon Janzen zeigte sich nach einer Bronchitis gut erholt und wurde starker Dritter. Das tolle Ergebnis komplettierte Andrej Kubani über die 10KM. Er lief schnelle 39:25min und wurde Gesamtvierter über diese Distanz!

Das sind wirklich tolle Ergebnisse! Schon am nächsten Samstag geht es wieder in die Niederlande. Beim Track & Field Run in Aalten werden wieder einige Läuferinnen und Läufer aus dem Team am Start stehen.

Ergebnisse

Achtkastelenloop Vorden (NED)

30KM

- Mathias Welz: 02.00.39 (3. Platz AK M35)

Halbmarathon

- Björn Weier: 01:33:54 (7. AK M35)

 

Runvisionloop Winterswijk (NED)

15KM


- Jonathan Kolks: 50:43 (1. Gesamtplatz)

- Stefan Ritte: 51:57 (2. Gesamtplatz)

- Simon Janzen: 55:19 (3. Gesamtplatz)

 

10KM

- Andrej Kubani: 39:25 (4. Gesamtplatz)

 
 

Winterbosloop Beek (24.1.16)

Toller Erfolg!

Mathias Welz lieferte beim Winterbosloop in Beek eine starke Leistung ab und gewann die 10KM Distanz in 37:06min. Als Tempomacher fungierte Stefan Ritte, der den Lauf als "Trainingslauf" für seinen bevorstehenden Wettkampf in der Halle absolvierte. Die anspruchsvolle 2,5KM Runde in Beek hatte es durchaus in sich. Eine deutliche, langgezogene Steigung musste damit gleich viermal bewältigt werden. Umso stärker ist die Siegerzeit einzustufen. Heute erschien dazu in der örtlichen Presse ein schöner Bericht. Herzlichen Glückwunsch, Mathias und Stefan!

 

Silvesterläufe Bocholt u. Stadtlohn (31.12.15)

Den Voranmeldetermin für den Bocholter Silvesterlauf sollte man sich in Zukunft vielleicht schon einmal frühzeitig notieren. Bei der 4. Auflage wurde nicht nur ein Teilnehmerrekord erzielt, der 10KM - Lauf war auch im Vorfeld mit 500 Teilnehmern bereits ausgebucht. Gelohnt hat es sich für die Aktiven auf jeden Fall, denn als Jahresausklang ist der Lauf im Bocholter Stadtwald eine gute Gelegenheit in entspannter, positiver Atmosphäre. Auch unsere Läuferinnen und Läufer vom LEX BOCHOLT RUNNING TEAM waren über die verschiedenen Distanzen (Familienlauf, 5KM und 10KM) zahlreich vertreten. Ein großer Dank gilt dabei auch unseren Freunden aus Aalten - einige Aktive von AVA´70 hatten unser Team verstärkt. Schön, dass Ihr mitgelaufen seid! Judith Westerveld gelang über 5KM sogar der Sprung aufs Podium. Sie wurde in 20:32min. starke Dritte!

Über 10KM dominierten mit Jonathan Kolks und Jana Groß-Hardt zwei Athleten vom LAZ Rhede, die wir in Zusammenarbeit mit verschiedenen Herstellern unterstützen. Somit fand sich das LEX BOCHOLT RUNNING TEAM Logo auch ganz oben auf dem Podium wieder. Mathias Welz lief fast das gesamte Rennen über mit Jana in einer Gruppe und konnte sich selbst über eine starke Zeit (36:38min.) und einen tollen 6. Gesamtplatz freuen.

Alle Ergebnisse findet ihr hier: https://bocholter-silvesterlauf2015.racepedia.de/ergebnisse

Auch in Stadtlohn fanden sich Läufer aus unserem Team ganz vorne in den Ergebnislisten wieder. Für die 8KM lange Strecke benötigte Andrej Kubani lediglich 31:08min. und wurde damit 6.
Simon Janzen musste sich über die 15KM nur einem Läufer geschlagen geben und wurde in 52:47min. Zweiter.

 

 

 

 

50. Parklauf "Rund um den Fernsehturm" Dortmund (21.11.15)

Dass man auch zu späterer Jahreszeit noch Erfolge feiern kann, hat Andrej Kubani jetzt bewiesen. Er schraubte nicht nur seine persönliche Bestzeit über 10KM nach unten, sondern gewann beim 50. Parklauf "Rund um den Fernsehturm" in Dortmund auch seine Altersklasse M40. Hier seine Eindrücke vom Lauf:

"Endlich konnte ich meine diesjährige Bestzeit über 10 km unter 40 min (38:29 min) drücken. Es mussten insgesamt 6 Runden gelaufen werden. Diese waren nicht einfach zu laufen: 1/5 bergauf und dann 4/5 bergab. Wir hatten mit 8 Grad ohne Regen gutes Laufwetter."

Damit hat sich Andrej auch im internen Team-Ranking weit nach vorne gearbeitet. Bestimmt ein guter Ansporn für unsere Athleten beim diesjährigen Silvesterlauf in Bocholt ;-)

 

Ergebnisse

50. Parklauf "Rund um den Fernsehturm" Dortmund

10KM

- Andrej Kubani: 38:29 (1. Platz AK M40)

 
 

Bottroper Herbstwaldlauf / Slingetrail Winterswijk (08.11.2015)

(von Björn)

Ein ereignisreiches Wochenende liegt wieder hinter uns. Wir waren mit einigen Läufern aus unserem Team beim Bottroper Herbstwaldlauf und beim Slingetrail in Winterswijk vertreten.

Zwei Ausrufezeichen gab es dabei in Bottrop. Simon Janzen erreichte über die 25KM den zweiten Gesamtplatz. Nach seiner neuen Topzeit beim Frankfurt Marathon (2:44:28) schienen die Beine schon wieder recht locker zu sein. Mit Markus Bollenberg dürfen wir außerdem einen neuen Ultra-Finisher in unseren Reihen begrüßen. Bei seiner Premiere über die 50KM kämpfte Markus im hinteren Teil der Strecke mit starken Krämpfen, biss sich aber bis ins Ziel durch. Herzlichen Glückwunsch!

Beim Slingetrail ging es wahlweise über 9, 19 oder 35KM durch die Wälder um Winterswijk. Irgendwie hatten wir die Warnung, doch besser keine wasserempfindlichen Utensilien mitzunehmen, nicht ganz so ernst genommen. Was konnte da schon groß an extremeren Dingen auf uns warten? Als wir dann später im hüfthohen Wasser standen und die Füße immer kälter wurden, wussten wir, was gemeint war. Hm, ja, irgendwie hatten die Organsiatoren davon erzählt. Hatte ich die Info eigentlich an meine Mitläufer weitergegeben? Ich glaube, nein...

Klaus Knaack war schließlich als erster wieder im Ziel. Leider aber deshalb, weil er irgendwie von der Strecke abgekommen war - ein Schicksal, das gleich mehrere 35KM-Läufer ereilte. Aber die Geschichte muß Klaus uns beim Lauftreff noch in Ruhe erzählen...Über die 35KM gingen aus dem Team außerdem Mathias Welz und ich (Björn Weier) an den Start. Mathias war dabei so nett, mich zu begleiten. Für ihn hieß das also, ein regeneratives Läufchen zu absolvieren und sich darauf zu konzentrieren mir nicht aus Versehen davonzulaufen. Der Spaß stand bei dieser Veranstaltung auf jeden Fall im Vordergrund. Es ging über Waldwege, Felder, Wiesen und eben auch manchmal durch tiefes Wasser. Ungefähr bei Kilometer 32 schlossen Mathias und ich dann zu Rainer Schneiders, Dominic Thiel und Markus Niewerde auf. Die drei waren auf der 19KM Runde unterwegs, die mit unserer Strecke dann zusammenlief. Alle drei machten da einen lockern und frischen Eindruck. Allerdings wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand, dass uns noch eine weitere intensive Erfahrung mit tiefem Wasser bevorstand. Glücklich und zufrieden waren wir alle im Ziel. Ich bin mir allerdings noch nicht ganz sicher, ob mir die Sache mit dem Wasser noch länger nachhängt. Vielleicht hätte ich das doch eher erzählen müssen...

 

Ergebnisse

Bottroper Herbstwaldlauf

25KM

- Simon Janzen: 01:34:55 (2. Gesamtplatz)

50KM

- Markus Bollenberg: 05:29:50 (197.)

 

Slingetrail/ Winterswijk

19KM

- Rainer Schneiders: 02:11:01 (105.)

- Markus Niewerde: 02:11:02 (106.)

- Dominic Thiel: 02:14:01 (108.)

35KM

- Mathias Welz: 03:09:20 (8.)

- Björn Weier: 03:09:20 (9.)

 
 

HOKA ONE ONE Testevent (05.10.2015)

Im Ultralaufbereich ist HOKA ONE ONE schon längst ein etablierter Laufschuhhersteller. Speziell mit seinen neuen Modellen begeistert der französische Hersteller aber auch immer mehr Athleten, die auf allen möglichen Distanzen unterwegs sind.

Wir hatten im Rahmen unseres Montag-Lauftreffs nun die Möglichkeit, die einzelnen Modelle einmal auf Herz und Nieren zu überprüfen und unter die Füße zu nehmen. Andi von HOKA stand für alle Fragen rund ums Thema zur Verfügung und wir haben uns mit den verschiedenen Modellen auf die Laufwege gemacht. Es war toll, dass viele von euch mit dabei waren. Auch die Dunkelheit konnte uns vom ausgiebigen Testen nicht abhalten.

 

 

1. Borkener Bike & Run (13.9.2015)

Eine sehr gelungene Premiere feierte am vergangenen Sonntag der 1. Bike & Run in Borken. Dabei bestand die Besonderheit darin, dass die Distanzen (10,5KM, Halbmarathon oder Marathon) also Team zurückgeleget werden mussten.  Während einer von beiden lief, begleitete ihn die andere Person zeitgleich nebenher auf einem Rad. Unterwegs durfte beliebig oft gewechselt werden, was viel Spielraum für die unterschiedlichsten Taktiken bot. Für die Marathon-Distanz hatten sich unsere beiden Experten für schnelle Zeiten zusammengetan. Mathias Welz und Simon Janzen konnten sich später über den dritten Gesamtplatz freuen. Dieses tolle Ergebnis erzielten sie trotz schwieriger Umstände, denn ein Sturz mit dem Rad von Mathias sorgte dafür, dass dieser mit leichten Blessuren weitermachen musste und Simon aufgrund dieser Einlage immer wieder von Lachattacken behindert wurde ;-) Trotzdem spricht die Zeit von 2:27:37 Std. für sich. Über die 10,5KM gingen noch zwei weitere Duos unseres LEX BOCHOLT RUNNING TEAMS an den Start und kamen zeitgleich ins Ziel. Im Anschluss sorgte die beliebige Wechselmöglichkeit zwischen Läufer und Radfahrer bei vielen Teams für spannenden Gesprächsstoff, denn auf der Strecke war zu beobachteten, dass die Wechselhäufigkeit sehr unterschiedlich durchgeführt wurde. So wechselten die Sieger des Marathons (Alex Janitzki und Ralf Himpler vom Bocholter WSV) fast jeden Kilometer und erreichten damit eine absolute Topzeit. Organisiert wurde dieses tolle Event von der SG Borken - aus unserer Sicht blieben keine Wünsche offen. Wir freuen uns auf eine Neuauflage im nächsten Jahr!!

 

Ergebnisse

Marathon

  • Simon Janzen/ Mathias Welz: 2:27:37 (3. Gesamtplatz)

10,5 KM

  • Felix Peters/ Jan-Hendrik Ingenfeld: 49:13
  • Dirk Groß-Onnebrink/ Björn Weier: 49:13 
 
 

37. Hamminkelner Citylauf (23.8.15)

Der Hamminkelner Citylauf hat in den vergangenen Jahren wettermäßig eigentlich schon alles erlebt. Die 37. Ausgabe dieser tollen Veranstaltung aber brachte für die Läuferinnen und Läufer gute Bedingungen. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die 5 oder 10KM in Angriff genommen werden. Los ging es um 09.30 Uhr mit dem 5KM-Lauf. Hier zeigte einmal mehr Stefan Ritte seine gute Form und siegte mit komfortablem Vorsprung. Der Athlet vom LAZ Rhede ist auch für unser LEX BOCHOLT RUNNING TEAM unterwegs und so gab es bei der Siegerehrung Bilder mit unserem Team-Shirt, an die man gewöhnen könnte ;-)
Da einige Teammitglieder in der Vorbereitung auf den Münster-Marathon stecken, waren dieses Jahr nicht ganz so viele Athleten von uns auf der Strecke. Stefan Pingel machte das aber wieder wett, indem er einfach beide Läufe mitmachte. 23:58min über 5Km und dann noch einmal 48:32min  über 10KM können sich wirklich sehen lassen!! Die 10KM-Strecke, die pünktlich um 11.00 Uhr gestartet wurde, absolvierte auch Karl Steiner. Trotz einiger Wochen mit weniger Training erreichte Karl mit 47:15min. eine starke Zeit.

 

Ergebnisse

5KM

  • Stefan Ritte: 16:02 (1. Gesamtplatz)
  • Patrick Ikink: 19:26 (16./ 2. AK M45)
  • Björn Weier: 20:12 (26./ 3. M40)
  • Stefan Pingel: 23:58 (107./ 10. M45)

10 KM

  • Karl Steiner: 47:15 (131./ 24. AK M45)
  • Stefan Pingel: 48:32 (152./ 31. M45) 

 

 
 

1. LEX BOCHOLT RUNNING TEAM Sommerlauf (16.8.2015)

Wettermäßig hatten wir uns das für die Premiere unseres Sommerlaufs eigentlich etwas anders vorgestellt. Dauerregen stand dabei nicht wirklich auf unserer Wunschliste. Umso erfreulicher war, dass pünktlich um 10.00 Uhr dennoch 10 motivierte 2er-Teams am Start in der Dingdener Heide standen. Und wie das manchmal so ist - trotz, oder vielleicht auch gerade wegen der äußeren Umstände - haben wir ausnahmslos in freudige Gesichter geblickt. Ja, es wurde sehr matschig auf den Waldwegen und ja, am Ende der 10KM langen Runde gab es sicher kein trockenes Kleidungsstück mehr am Körper. Aber wir hatten den Eindruck, dass sich die Aktiven davon nicht beeindrucken ließen und das Laufen einfach genossen haben. Neben einigen Läufern unseres LEX BOCHOLT RUNNING TEAMS hatten sich auch Teams von AVA´70 aus Aalten eingefunden. Mit Stefan Ritte und Marcel Eckers vom LAZ Rhede waren die Favoriten für den Sieg unserer Laufpremiere dann auch schnell ausfindig gemacht. Aber Zeiten standen an diesem Tag nicht im Vordergrund, sondern einmal mehr die Erkenntnis, dass Laufen wirklich bei (fast) jedem Wetter riesigen Spaß macht. In diesem Sinne freuen wir uns schon auf eine Neuauflage im nächsten Jahr - vielleicht ja ohne Regen ;-)

Ergebnisse 1. LEX BOCHOLT RUNNING TEAM Sommerlauf (10KM)

1. Stefan Ritte/ Marcel Eckers (LAZ Rhede): 37:31min.

2. Erwin Wamelink/ Björn Weier (AVA´70, LEX BOCHOLT RUNNING TEAM): 44:33

3. Eric Hoogerbrug/ Andre Bleumink (AVA´70): 46:54

4. Martin Brandenburg/ Markus Niewerde (LEX BOCHOLT RUNNING TEAM): 47:54

5. Rainer Schneiders/ Klaus Knaack (LEX BOCHOLT RUNNING TEAM): 48:02

6. Andre Balke/ Inez Balke (AVA´70): 48:24

7. Andreas Stockhausen/ Malte Stockhausen ("Die Stockies"): 53:59

8. Patrik Ikink/ Sabine Ikink (AVA´70): 55:58

9. Annegret Thielkes/ Bernhard Essing (LEX BOCHOLT RUNNING TEAM): 59:23

10. Melanie Behling/ Sandra Busack: 1:08:21

 

Toll, dass ihr dabei gewesen seid!!

 

 

 

Berglaufwoche Südtirol 2015

Südtiroler Gipfelglück – oder Beginn der Entwicklung vom Flachlandläufer/in zum Bergläufer/in

von Marlies

Voller atemberaubender Eindrücke kehrte jetzt eine größere Gruppe aus unserem LEX BOCHOLT RUNNING TEAM aus der Laufwoche Südtirol (Italien) zurück. In der Zeit vom 21. - 28. Juni 2015 gönnten wir uns eine von Björn Weier bestens vorbereitete Lauf/Trainingswoche. Die Trainingswoche war für ambitionierte Läufer/innen genauso geeignet wie für eher langsamere Läufer/innen wie mich.

Der Höhepunkt dieser Woche bestand in der Teilnahme am Brixen Dolomiten Marathon, am Samstag, den 27.06.2015. Als Einzelstarter stand unser Topläufer Mathias Welz bereits am Samstagmorgen um 7:30 Uhr an der Startlinie. Ihm folgten dann um 08:00 Uhr eine Damenstaffel, eine Herrenstaffel und eine Mixed-Staffel. Alle Läufer erreichten gesund und munter das Ziel mit tollen Ergebnissen. Besonders große Freude herrschte bei unserer Frauenstaffel, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, innerhalb der Zielzeit von 8 Stunden anzukommen. Das diese Zeit ordentlich unterschritten wurde und sogar ein 10. Platz heraussprang erfreute uns Mädels um so mehr.

Danke noch mal an alle, die uns so tatkräftig angefeuert und über die Strecke geholfen haben!

Sicherlich fragt ihr euch, wie so etwas zu schaffen ist? Gilt doch dieser Marathon als schwieriger Bergmarathon. Wie so etwas möglich gemacht wird möchte ich jetzt berichten:

21.06 2015 endlich, es geht los in den Laufurlaub!

Am Anreisetag empfing uns das 4 Sterne Hotel Cendevaves mit seinen Inhabern Birgit und Christian Stuffer bei bestem Wetter. Die Herzlichkeit der beiden Inhaber und des gesamten Personals hat uns tagtäglich aufs neue beeindruckt. Am ersten Abend wurde eine gemütliche Runde zum Kennenlernen einberufen, wobei das Trainingsprogramm der nächsten Tage vorgestellt wurde. Uns erwartete eine Woche lang eine Mischung aus aktivem Lauftraining, Gymnastik und Lauf ABC Übungen. Zusätzlich wurden uns verschiedene Infoabende geboten, in denen Themen rund ums Laufen von einem Sportarzt und einem Sportwissenschaftler professionell erklärt wurden. Wir waren alle sehr interessiert an ihren Ausführungen und wissen nun, wie wir unser Training verbessern und optimieren können.

Ein weiterer sehr interessanter Abend war der Besuch des Ultraläufers Rudi Schöpf. Mit eindrucksvollen Fotos und Erzählungen brachte er uns seine Ultrabergläufe näher. Unglaublich wozu Rudi fähig ist und bemerkenswert mit welchem Spaßfaktor und Genuss er diese Leistungen vollbringt. Danke Rudi für Deinen super interessanten Bericht, Du wirst den einen oder anderen von uns inspiriert haben! ;-)

So, und nun komme ich zum Trainerteam Birgit, Christian und Albert. Dazu möchte ich eine persönliche Anmerkung geben:

In den letzten Jahren habe ich an Laufseminaren in Deutschland, Spanien und der Türkei teilgenommen. Ich kann hier sagen (schreiben), dass diese Laufwoche in Südtirol alle anderen Laufwochen in Sachen Training, Betreuung, Unterkunft, Verpflegung, Freundlichkeit und Service  um Längen geschlagen hat. (beispielsweise wurde uns unsere Laufkleidung nach jedem Training frisch gewaschen wieder ausgehändigt)

Danke an Birgit!

Deine Herzlichkeit und Deine Laufprofessionalität haben der kompletten Gruppe einfach nur gut getan! Deine Infos bezüglich Ernährung und Trainingssteuerung waren super, wir werden sie beherzigen. Dir weiterhin viele neue Marathonbestzeiten!

Danke an Christian!

Du hast uns bestens bei den Laufrunden betreut, die Ruhe, die Du ausstrahlst hat auf uns gewirkt. Behalte Deinen trockenen Humor und die stets gute Laune! Bemerkenswert wie ihr Beide es schafft solch ein Training zu bieten, schließlich seid ihr beruflich sehr eingespannt.

Danke an Albert!

Dank Dir hat uns diese Laufwoche wohl alle enorm weiter gebracht. Wir haben gelernt Berge zu erlaufen ohne uns zu verletzen, wir haben erfahren, dass Gymnastik nicht nur beweglich macht, sondern auch in gemeinsamer Runde äußerst lustig sein kann. Das gemeinschaftliche Schnaufen und Pusten hatte echten Spaßfaktor. Außerdem ist der Begriff Lauf ABC für uns jetzt kein Fremdwort mehr: Wir werden die Übungen zukünftig ins Training einstreuen. An der Albertwelle, deiner Südtiroler Spezialübung, wird noch weiter gefeilt! Ich werde gelegentlich im Lauftreff diese Spezialübung abfragen. Aufgrund Deiner Fürsorglichkeit und Hilfsbereitschaft haben wir die Anstrengungen vergessen können und sind von Tag zu Tag mutiger geworden, besonders Elisabeth und ich. Klasse! Du bist schon was ganz Besonderes!

Ich denke, im Namen aller Teilnehmer, darf ich hier wohl vorhersagen:

Cendevaves Team Südtirol wir kommen wieder! Extremes Suchtpotential vorhanden!

Noch eine kleine Anmerkung:

Südtirol ist schon eine spannende Gegend! Wusstet ihr, dass es dort eine ganz besondere Spezies Kühe gibt? Den Erzählungen nach sollen besonders hübsche, braune Kühe in der Lage sein, während ihrer Verdauung mit dem Schwanz wedelnd die Verdauungsextrakte zielgenau in Autos mit geöffneten Fenstern zu platzieren unter völliger Missachtung von Schwerkraft, krass oder?

Marlies Bruns

Ergebnisse:

MATHIAS WELZ

Platz 42 in grandiosen 4:44:09

 

LEX BOCHOLT RUNNING TEAM

Markus Bollenberg, Rainer Schneiders, Martin Brandenburg, Karl Steiner

Platz 25 in 5:17:27

 

DIENSTAGSFLITZER

Mechthild Nienhaus, Berthold Schröder, Mike Peters, Rainer Nienhaus

Platz 18 in 5:52:07

 

LEX BOCHOLT FRAUEN POWER

Clara Nogler, Marlies Bruns, Angelika Minich, Susanne Bottke-Prummer

Platz 10 in 6:47:36

 

 

2. Ellewicker Schützenfestlauf / 28. Aasee-Triathlon Bocholt

Ein überaus erfolgreiches Wochenende bescherte unserem LEX BOCHOLT RUNNING TEAM die Teilnahme an zwei Veranstaltungen in Vreden und Bocholt. Beim 2. Ellewicker Schützenfestlauf konnte einmal mehr Simon Janzen seine tolle Form bestätigen. Er wiederholte über die 10 KM seinen Vorjahressieg und konnte - trotz hoher Temperaturen - seine Zeit noch einmal verbessern. Zeitweise sah es sogar danach aus, dass am Ende eine Zeit unter 35min. auf der Zieluhr stehen könnte, aber das verhinderten letztendlich die schweisstreibenden äußeren Bedingungen. Über die 5KM konnte sich Björn Demkes von AVA´70 durchsetzen. Auch er unterbot mit einer Zeit unter 17min. den Streckenrekord aus dem Vorjahr.

Beim 28. Aasee-Triathlon in Bocholt war unser Team gleich mit zwei Staffeln über die Mitteldistanz vertreten. 2KM Schwimmen, 90KM Radfahren und 20KM Laufen standen also bei guten äußeren Bedingungen auf dem Plan. Als Regine Kern bereits als dritte Athletin aus dem Wasser kam, ließ unsere erste Staffel bereits früh aufhorchen. Es folgte ein fantastischer Rad-Split von Thomas Raschke, der in einer Zeit von gerade einmal 2:15:53 Std. mehr als 10 Minuten weniger benötigte als die folgende Staffel. Mathias Welz machte den Sack auf der Laufstrecke dann zu. Er baute den Vorsprung noch weiter aus und lief mit 1:14:57 Std. die zweitschnellste Laufzeit unter den Staffelteilnehmern. Am Ende hatte LEX BOCHOLT RUNNING TEAM 1 satte 19min. Vorsprung auf das folgende Team. Das tolle Ergebnis komplett machte unsere zweite Staffel. Sie verpasste einen Podiumsplatz nur um 2,5 Minuten und kam als viertes Team ins Ziel.

Bei allen tollen Ergebnissen stand aber eines wieder absolut im Vordergrund: egal ob in Ellewick oder am Aasee - es hat wieder riesigen Spaß gemacht!

 

 

Ergebnisse

2. Schützenfestlauf

 10KM

  • Simon Janzen: 35:26 (1. Gesamtplatz)

5KM

  • Björn Weier: 20:19 (10.)

28. Aasee-Triathlon

Mitteldistanz Staffeln

  • LEX BOCHOLT RUNNING TEAM 1: 4:01:35 (1. Gesamtplatz)
  • LEX BOCHOLT RUNNING TEAM 2: 4:31:23 (4.)

Sprintdistanz Einzel 

  • Felix Peters: 1:28:28 Std.

 

 
 

29. Borkener Citylauf / 15. Gerard Tebroke Memorialloop Aalten

Im wahrsten Sinne des Wortes ein heißes Laufwochenende erlebten die Teilnehmer des Borkener Citylaufs und des Gerard Tebroke Memorialloops in Aalten. Bei hohen Temperaturen entschlossen sich dann auch einige Athleten unseres LEX BOCHOLT RUNNING TEAMs, dem Wettkampf eine ruhige Trainingsrunde vorzuziehen. Simon Janzen ließ es sich als Borkener aber natürlich nicht nehmen, beim dortigen Citylauf über die 10KM an den Start zu gehen. Er trotzte den hohen Temperaturen und lief in 36:14min auf einen starken 3. Gesamtplatz.

Nicht ganz so extreme Wetterbedingungen wie im letzten Jahr fanden unsere Läuferinnen und Läufer in Aalten vor. Dennoch verlangte der Lauf ihnen einiges ab. Unsere Niederländischen Nachbarn und die erfahrenen Organisatoren von AVA´70 machten den Gerard Tebroke Memorialloop wieder zu einem tollen Erlebnis. Die leicht profilierte Strecke in der Aaltener Innenstadt musste 2,5 (5KM) bzw. 5 (10KM) mal durchlaufen werden. Stimmungsvolle Passagen wechselten mit Streckenabschnitten, auf denen man es "gut laufen lassen konnte". Im Verlaufe der 5KM Strecke ging es sogar dreimal mitten durch das Cafe Leuven, was noch einmal für eine ganz besondere Atmosphäre sorgte. Markus Bollenberg und Karl Steiner absolvierten die 10KM Distanz und finishten mit guten Zeiten. Es siegte Lokalmatador Geertjan Wassink von AVA´70, der lediglich 30:21min für die Strecke benötigte. Bei den Frauen entschied Veerle Dejaeghe das Rennen für sich.

Über die 5KM waren Heike Eiting und Björn Weier mit am Start. Für diese Distanz hatten sich noch weitere Läufer aus unserem Team angemeldet, aber leider verhinderten Verletzungen und das warme Wetter, dass wir noch zahlreicher vertreten waren. Aber auch so war es ein schöner Lauf, den alle Teilnehmer genießen konnten.

Ergebnisse

Borkener Citylauf, 05.06.15

 

  • Simon Janzen: 36:14 (3. Gesamtplatz/ 1. Platz AK M30)

 

Gerard Tebroke Memorialloop Aalten, 06.06.15

10KM

  • Markus Bollenberg: 45:52
  • Karl Steiner: 48:01

5KM

  • Heike Eiting: 31:29
  • Björn Weier: 20:26
 
 

LEX Pfingstlauf mit AVA´70, Dingdener Heide 25.5.15

Ein Einsehen hatte der Wettergott anläßlich unseres 1. LEX Pfingstlaufes. Dem Regen ließ er (fast) perfekte äußerliche Bedingungen folgen. Über 70 Läuferinnen und Läufer hatten sich versammelt, um die Dingdener Heide laufend zu erkunden. Dass unser Hobby verbindet, zeigte die Zusammensetzung der Aktiven. Mitglieder unseres LEX BOCHOLT RUNNING TEAMS, eine große Gruppe von AVA´70 aus Aalten, Läuferinnen der SG Borken oder auch Athelten des LAZ Rhede waren dabei und sorgten für eine gesellige Stimmung. Um kurz nach 10.00 Uhr war es dann soweit und wir machten uns in zwei Gruppen auf die unterschiedlichen Distanzen. Wahlweise konnten zwei unterschiedliche 15KM Runden oder die 10KM Distanz in Angriff genommen werden.

Weil es in der Dingdener Heide fast schade wäre, wenn man die kleinen Pfade im Wald links liegen lassen würde, wurde es phasenweise schon einmal etwas eng auf der Strecke. Aber obwohl unsere große Gruppe dadurch manchmal etwas ins Stocken geriet, erhöhte sich der Spaßfaktor dadurch eher noch. Am Ende standen statt der geplanten 15KM dann rund 17KM auf der Uhr, aber den entspannten Gesichtern der Teilnehmer zufolge, war das kein Problem.

Im Anschluss an die Laufeinheit ließen es sich unsere Niederländischen Freunde nicht nehmen, um mit Kaffee, Brötchen und anderen Stärkungen einen krönenden Abschluß zu schaffen.

Uns hat es riesigen Spaß gemacht!

Weitere Bilder gibt es auf der Website von Geert Wevers zu sehen:

http://geertwevers.blogspot.nl/search/label/Fotoalbum

 

23. SPARDA - BANK Brückenlauf 2015 - Sonntag, 19.04.2015

von Marlies

Am Sonntag, den 19.04.2015, zog es einige Läufer und Läuferinnen aus unserem LEX BOCHOLT RUNNING TEAM in die Landeshauptstadt nach Düsseldorf zum 23. SPARDA - BANK Brückenlauf. Wir wollten mit unserer Teamkollegin Sabrina, gebürtige Düsseldorferin, die Gruppe der 5 KM Jedermannläufer tatkräftig unterstützen. Als unser Treffpunkt in Düsseldorf wurde im Vorfeld der Turm auf dem Burgplatz in der Altstadt ausgemacht, was sich im Nachhinein als nicht so glücklich herausstellte. Zur allgemeinen Erheiterung war der Turm am Sonntag der Mittelpunkt des Start.- und Zielbereiches, umlagert von tausenden Menschen. Dank moderner Telekommunikation hat sich unsere Gruppe aber bestehend aus Louis Valleé, Sabrina Kempers, Kerstin Tepasse, Daniel Bina, Kirsten Hübers und Marlies Bruns doch finden können. Das Wetter hätte besser nicht sein können. Obwohl es zum Start um 11:00 noch frische 10° waren, sorgte die Sonne dafür, dass uns nicht kalt wurde. Innerhalb der Strecke galt es die Rheinkniebrücke sowie die Oberkasseler Brücke zu überwinden, was uns
gut gelang. Zwischendurch immer mal wieder einen Blick auf den Rhein, das ließ so manche Anstrengung vergessen. Unser Glückwunsch geht an alle Läufer aus unserem Team, ganz besonders aber an Louis Valleé, der erst im Oktober als Laufanfänger im LEX TEAM startete und den Lauf in einer super Zeit von 34:24 finishte.
Schön war's!

Ergebnisse

 

  • Louis Valleé 34:24
  • Daniel Bina 34:24
  • Kirsten Hübers 33:04
  • Marlies Bruns 33:04
  • Kerstin Tepasse 32:28
  • Sabrina Kempers 32:25

 

 
 

35. Rotterdam Marathon/ Stadtlohner Citylauf

Am vergangenen Sonntag zog es einige Athletinnen und Athleten aus unserem LEX BOCHOLT RUNNING TEAM nach Rotterdam, um dort den Marathon zu absolvieren. Und der Wettergott hatte es gut mit uns gemeint - bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen durften wir den Lauf unter perfekten äußeren Bedingungen genießen. Die vielen Zuschauer trugen dann ihren Teil dazu bei, dass die 35. Ausgabe dieser Veranstaltung für viele von uns unvergeßlich wurde. Neben der tollen Atmosphäre ist der Rotterdam Marathon auch für seine schnelle Strecke bekannt. Markus Bollenberg und Simon Schlebusch stellten das mit neuen persönlichen Bestzeiten eindrucksvoll unter Beweis. Aber auch unsere weiteren Starter konnten sehr stolz auf ihre Ergebnisse sein. Karl Steiner finishte beispielsweise trotz krankheitsbedingt stark eingeschränkter Vorbereitung. Jan-Hendrik Ingenfeld feierte ein bemerkenswertes Marathon-Debut. Geplagt von hartnäckigen Wadenkrämpfen in der zweiten Hälfte, brachte er den Lauf dennoch erfolgreich über die Bühne.

Allen Finisher einen herzlichen Glückwunsch!

Der Trip in unser Nachbarland hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Bereits am Freitag fand der jährliche Citylauf in Stadtlohn statt. Über die 10 KM konnte sich Simon Janzen von unserem LEX BOCHOLT RUNNING TEAM den Gesamtsieg sichern. Eine tolle Leistung von Simon, der sich aktuell in der Vorbereitung auf seinen ersten Marathon befindet.

Ergebnisse

Rotterdam Marathon

 

  • Markus Bollenberg: 03:43:41
  • Jan-Hendrik Ingenfeld: 04:26:47
  • Wolfgang Ridder: 04:01:37
  • Simon Schlebusch: 03:26:17
  • Karl Steiner: 04:19:45
  • Heike Stinjek: 03:51:57
  • Björn Weier: 03:20:15

Stadtlohner Citylauf

10KM

  • Simon Janzen: 35:14 (1. Gesamtplatz)

5KM Firmenlauf

  • Dirk Groß-Onnebrink: 25:31

 

 

 
 

1. Track & Field Cross

Die erste Auflage des Track & Field Cross in Aalten ist Geschichte und dieser schöne Lauf schreit quasi nach einer Fortsetzung. Auch das kühle Wetter konnte uns nicht davon abhalten, mit einem Stand und einigen Aktiven unseres LEX BOCHOLT RUNNING TEAMS dabei zu sein. Die 5KM lange Runde wurde auf der Originalstrecke der Boekelder Crosslauf Serie absolviert, die jedes Jahr im November von AVA´70 organisiert wird. Und so war es nicht verwunderlich, dass auch der Track & Field Cross perfekt organisiert über die Bühne ging. Die Stimmung war super und auch die Ergebnisse unserer Läuferinnen und Läufer konnten sich sehen lassen. Einmal mehr waren Simon Janzen und Mathias Welz die Garanten für ganz schnelle Zeiten. In einem gut besetzten Teilnehmerfeld wurden sie 3. bzw. 5. in der Gesamtwertung. Aber auch andere Aktive ließen aufhorchen. Manni Grunau lief seinen ersten Wettkampf überhaupt. Die anspruchsvolle Strecke mit leicht welligem Profil konnte er dann in starken 22:39 min. finishen. Tolle Leistungen und eine tolle Veranstaltung! 

Ergebnisse

Track & Field Cross Aalten

5KM

Herren

  • Simon Janzen: 17:18 (3.Platz)
  • Mathias Welz: 18:20 (5.)
  • Björn Weier: 19:55 (14.)
  • Manfred Grunau: 22:39 (42.)
  • Martin Simiantkowski: 30:12 (82.)

Damen

  • Annegret Thielkes: 28:54 (48.)
  • Nadine Spiegelhoff: 29:07 (52.)
  • Kerstin Tepasse: 32:36 (75.)
 
 

2 0 1 4

 

Bocholter Silvesterlauf/ Stadtlohner Silvesterlauf

Beim 3. Bocholter Silvesterlauf war sie reichlich vertreten - die blaue Farbe unserer Singlets und Laufjacken. Und so waren die drei Läufe - Familienlauf, 5 KM und 10KM - ein wirklich schöner Abschluss des Laufjahres 2014. Bei so vielen Finishern aus dem Team ist es schwer, jemanden herauszuheben. Beim letzten Lauf des Jahres wurden viele tolle Ergebnissse erzielt. Mathias Welz zeigte über die 10KM mit einer Zeit von 36:28min erneut seine Tempofähigkeiten, Markus Bollenberg und Andreas Brinkhaus liefen in 42:55min und 42:56min sogar eine neue persönliche Bestzeit über diese Distanz heraus. Bemerkenswert war aber auch einmal mehr, mit welcher Selbstverständlichkeit beispielsweise Kerstin Tepasse und Sabrina Kempers die 5KM-Distanz finishen. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass sie sich an den ersten organisierten Lauf gewagt hatten. Das sind wirlich tolle Leistungen!

Alle Ergebnisse findet ihr hier: https://bocholter-silvesterlauf2014.racepedia.de/

  

Wenn es um herausragende Leistungen geht, kommen wir aber auch beim letzten Lauf des Jahres an einem Namen nicht vorbei. Simon Janzen startete nicht beim Bocholter, sondern beim Stadtlohner Silvesterlauf und belegt dabei über die 15KM einen starken dritten Gesamtplatz. Wirklich bemerkenswert dabei seine Zeit: 52:19min!

 

 

 

Montferland Run, s-Heerenberg, NL – ein kurzer Laufbericht (von Björn Weier)

Gar nicht weit von Bocholt entfernt, in ´s-Heerenberg/Niederlande, fand sich am vergangenen Sonntag ein erlesenes Feld aus Weltklasse- Athleten zusammen. Mit Paula Radcliffe und Dennis Kimetto waren gleich beide Marathon- Weltrekordhalter beim Montferland Run über 15KM am Start. Ja, und wir vom LEX BOCHOLT RUNNING TEAM waren auch dabei. Zu viert machten wir uns aus Bocholt auf, um die Weltelite zu jagen...

Am Austragungsort ´s Heerenberg angekommen, stellte sich bei knapp 3°C erst einmal die Kleidungsfrage. Kurz/kurz (also obenrum kurz und untenrum kurz) oder lang/lang, lang/kurz oder doch kurz/lang? Während Mathias sich für eine luftige Variante (kurz/lang) entschied, setzen Markus und Rainer auf die Pelztier-Option – lang/lang mit mehreren Schichten. Ich fand irgendetwas dazwischen und so konnte es um Punkt 12.00 Uhr dann endlich losgehen. Mir persönlich wurde rund zwei Minuten nach dem Startschuss klar, dass mir die Weltelite wohl doch entwischen würde. Die war nämlich schon unterwegs, während ich noch wartete, bis sich die Massen vor mir in Bewegung setzten. Ich konnte also nur noch auf eine gute Nettozeit hoffen, was sich aber auch als nicht so einfach herausstellte. Zwar ist die Strecke beim Montferland Run fast komplett asphaltiert und gut zu laufen, mit einigen leichten Steigungen ist sie allerdings auch nicht ganz ohne.

Einmal in Bewegung gesetzt verlor auch die Kälte ihren Schrecken. Im Pulk aus rund 3000 Läuferinnen und Läufern ging es auf einem abwechslungsreichen Kurs durch die Orte Stokkum, Beek und Zeddam. Während Mathias den Glauben auf die Elitejagd nicht aufgab und daher gewohnt schnell unterwegs war, wählte ich ein für mich alters- und leistungsgerechtes Tempo, in dem ich den Lauf genießen konnte (und bei dem ich hinterher sagen könnte „da wäre natürlich mehr drin gewesen“). Etwas deutlichere Anstiege bei Kilometer 5, 8 und 12 verlangten den Läuferbeinen doch etwas mehr Kraft ab, sorgten aber auch für ein abwechslungsreiches Erlebnis. Nach den gelungenen Anstiegen entschädigten die folgenden Downhills, auf denen man es lockerer angehen  konnte. Besonders angenehm: die letzte Passage vor dem Ziel in s´Herrenberg fällt leicht ab und ermöglicht den Athleten einen „lockeren“ Zieleinlauf.

Nach gerade einmal 43:26min war der Spuk für den Sieger Hiskel Tewelde aus Eritrea übrigens schon vorbei. Ob er die Strecke dabei wohl auch so genossen hat wie wir?

Aber auch Mathias lief eine wirklich starke Zeit. Nach 57:16min überquerte er die Ziellinie und zeigte bei diesem anspruchsvollen Lauf eine tolle Leistung. Auch Markus (1:10:27) und Rainer (1:16:08) ließen nicht lange auf sich warten. Und so war es ein gelungener Lauf bei unseren niederländischen Nachbarn.

Ergebnisse

Montferland Run, s´Heerenberg/NL

15KM

  • Mathias Welz: 57:16 
  • Björn Weier: 1:05:28 
  • Markus Bollenberg: 1:10:27
  • Rainer Schneiders: 1:16:08
 
 

Gelungene Premiere

Bei den 94. Bertlicher Straßenläufen in Herten ging Simon Janzen am vergangenen Wochenende erstmals über die 30KM-Strecke an den Start. Bisher hatte Simon eine solche Distanz noch nicht zurückgelegt, sondern sich auf die Läufe bis Halbmarathon konzentriert. Hier sein Fazit nach dem Lauf:

"War ein recht angenehmer Lauf, nicht zu anstrengend. Hab mich wirklich gewundert, wie gut es geklappt hat."

Dass es "gut geklappt hat" zeigt der Blick auf die Ergebnisliste: 1. Gesamtplatz (1:58:57 Std) mit einem Vorsprung von rund 9 (!) Minuten auf den Zweitplatzierten. Hier kann man wohl von einer mehr als gelungenen Premiere sprechen. Eine ganz tolle Leistung - Herzlichen Glückwunsch!

Ein zweites starkes Ergebnis steuerte Christof Kappelhoff bei. Als 14. der Gesamtwertung schaffte er noch den 3. Platz in seiner Altersklasse! 

Ergebnisse

94. Bertlicher Straßenläufe, Herten

30KM

  • Simon Janzen: 1:58:57 (1. Gesamtplatz)
  • Christof Kappelhoff: 2:19:33 (3. Platz AK M)
 
 

LEX BOCHOLT RUNNING TEAM in Duisburg und Bottrop am Start

Das vergangene Wochenende hatte lauftechnisch wieder so einiges zu bieten. Das Wetter spielte richtig gut mit und so zog es wieder viele Läuferinnen und Läufer aus dem Team an die Startlinien organsierter Läufe in der Region. Beim Halloween-Run in Duisburg stand am Freitag vor allem der Spaß im Vordergrund. Auf einem "gruseligen" Rundkurs konnten die 5 oder 10 KM absolviert werden und viele taten dies in ausgefallenen Kostümen. Zeiten waren da natürlich eher zweitrangig.

Am Sonntag wurde es beim Herbstwaldlauf in Bottrop dann für die meisten Teilnehmer wieder etwas zeitenorientierter. Bei bestem Wetter begeisterte der ungewöhnliche Austragungsort an der Zeche Prosper Haniel und auch die unterschiedlichen Laufstrecken boten viel Abwechselung und einen anspruchsvollen, leicht welligen Kurs. Schnelle Zeiten wurden auch gelaufen. Allen voran machte Simon Janzen wieder auf sich aufmerksam. Mit einem tollen zweiten Platz über die 25 KM musste er nur Stefan Rudnik passieren lassen. Aber auch einige Läufer, die zwei Wochen zuvor noch den Rothaarsteig-Marathon absolviert hatten, gingen an den Start und finishten mit guten Zeiten. Wolfgang Ridder lief dabei sogar die komplette 50KM Ultra-Distanz!

Ergebnisse

Imperial Halloween-Run, Duisburg

5KM 

  • Tina Isensee: 30:10
  • Heike Eiting: 35:18
  • Marlies Bruns: 35:18
  • Sabrina Kempers: 38:22
  • Kerstin Tepasse: 38:22
  • Manuela Feldmann: 38:22

10KM

  • Thorsten Nelskamp: 57:27

42. RWW Herbstwaldlauf, Bottrop

10KM

  • Martin Brandenburg: 43:19
  • Björn Weier: 43:19
  • Michael Lange: 53:13
  • Brigitte Lange: 57:47 (2. W65)

25KM

  • Simon Janzen: 01:36:08 (2. Gesamtplatz)
  • Dominic Thiel: 02:15:16
  • Klaus Knaack: 02:15:18
  • Rainer Schneiders: 02:17:34

50KM

  • Wolfgang Ridder: 05:51:59
 
 

Starke Leistung in Doetinchem

Die 30. Ausgabe des Halbmarathons in Doetinchem (NL) endete gestern mit einer starken Leistung von Mathias Welz. In 01:18:58 Std. gelang Mathias in einem gut besetzen Feld ein toller 6. Gesamtplatz. Auch Nadine Spiegelhoff finishte die 21,1 Kilometer in unserem Nachbarland erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch!

(links: Mathias Welz, LEX BOCHOLT RUNNING TEAM)

Ergebnisse

30. Halbmarathon Doetinchem, NL

  • Mathias Welz: 01:18:58 (6. Gesamtplatz)
  • Nadine Spiegelhoff: 02:11:54
 
 

Saisonhöhepunkt Rothaarsteig-Marathon

Dank der Kooperation mit unserem Premium-Partner FALKE konnten wir allen interessierten Läuferinnen und Läufern aus dem Team in diesem Jahr einen Freistart für den Rothaarsteig-Marathon zur Verfügung stellen. Und so machten wir uns am Samstag auf nach Schmallenberg, um bei bestem Wetter ein paar sauerländische Höhenmeter in Angriff zu nehmen. Zugegeben, diese insgesamt 838HM (auf der Marathondistanz) entpuppten sich dann doch als ziemlich herausfordernd - vor allem für uns eingefleischte Flachländer. Im Ziel waren sich aber später alle einig - der Lauf war zwar sehr anstrengend, aber unheimlich schön. Tolles Wetter, eine herrliche Strecke, beste Organisation und gute Verpflegung. Was will man mehr?

Ergebnisse

11. Rothaarsteig-Marathon, Schmallenberg

Halbmarathon

  • Markus Bollenberg: 02:03:32
  • Rainer Schneiders: 02:15:30

Marathon

  • Klaus Knaack: 04:29:14
  • Karl Steiner: 04:25:44
  • Dominic Thiel: 04:16:49
  • Wolfgang Ridder: 04:18:12
  • Björn Weier: 03:49:46
 
 

Ereignisreiches Wochenende

Die Läuferinnen und Läufer unseres LEX BOCHOLT RUNNING TEAMS waren am vergangenen Wochenende wieder fleißig und standen bei diversen Läufen an der Startlinie. Simon Janzen zeigte beim 8. Wittener Ruhrtal Marathon, dass er auch gut unterwegs ist, wenn die Strecken anspruchsvoll sind. Knapp 300 Höhenmeter im zweiten Streckenabschnitt und ein Terrain mit Crosslauf-Charakter hielten ihn nicht davon ab, den Halbmarathon in starken 1:21 Std. für sich zu entscheiden! Zumindest auf dem Foto sieht das Ganze auch noch recht entspannt aus :-)

Auch beim 10. Hanse Citylauf in Wesel schafften es zwei Läuferinnen aus unseren Reihen auf das Treppchen. Tina Isensee siegte über die 5KM in der Altersklasse W30! Sabine Uebbing belegte über die 10KM den dritten Platz in der W55. Aber auch Leonie Rehms und Bernhard Essing liefen tolle Zeiten und genossen einmal mehr die Teilnahme an einer gut organsierten Laufveranstaltung in unserer Region.

Über die Resultate des 10. Heidener Teufelslaufs wollten Rainer Schneiders und ich (Björn Weier) eigentlich Stillschweigen bewahren. Aus irgendeinem Grund hatte es nicht so ganz für Zeiten gereicht, die uns zufrieden gestellt hätten. Dabei war der Kurs schnell, das Wetter top und die Organsition hervorragend - wir hatten also noch nicht einmal eine Ausrede parat. Aber manchmal ist es eben so, es kann nicht immer eine neue Bestzeit sein. Wir hatten trotzdem viel Spaß und waren bestimmt nicht das letzte Mal bei dieser Veranstaltung. Der Kurs über vier Runden hatte eine gute Mischung parat. Zwei Punkte, an denen die Stimmung durch viele Zuschauer, Musik und Moderation angeheizt wurde, wechselten mit einigen ruhigeren Passagen, in denen man seinen eigenen Rhythmus laufen konnte. Eigentlich also die perfekte Mischung für schnelle Zeiten. Eigentlich...:-)

 

 

Ergebnisse

8. Ruhrtalmarathon Witten

  • Simon Janzen: 01:21:29 (1. Gesamtplatz HM)

 10. Hanse Citylauf Wesel

  • Tina Isensee: 22:18min (1. Platz W30/ 5KM)
  • Leonie Rehms: 1:01:21 Std. (10KM)
  • Bernhard Essing: 1:02:03 (10KM)
  • Sabine Uebbing: 1:02:10 Std. (3. W55/ 10KM)

10. Heidener Teufelslauf

  • Björn Weier: 43:03min (10KM)
  • Rainer Schneiders: 48:15min (10KM)
 
 

Schnelle Zeiten beim Schermbecker Halbmarathon

Der Blick auf die Ergebnisse beim 24. Halbmarathon in Schermbeck macht besonders viel Spaß. Neben dem starken 2. Gesamtplatz von Simon Janzen findet sich mit Christof Kappelhoff bereits auf Platz 6 der nächste Läufer des LEX BOCHOLT RUNNING TEAMS. Damit konnte auch die Marathon-Teamwertung gewonnen werden - und das mit einem Vorsprung von fast 13 Minuten auf das nächste Team. Auch Karl Steiner und Rainer Schneiders zeigten, dass die Strecke durch den Dämmerwald nicht nur landschaftlich reizvoll, sondern auch schnell zu bewältigen ist.

Ergebnisse

Halbmarathon

  • Simon Janzen: 01:20:25 (2. Gesamtplatz)
  • Christof Kappelhoff: 01:23:19 (6.)
  • Karl Steiner: 01:42:27 (58.)
  • Rainer Schneiders: 01:51:24 (105.)

 

Marathonwertung

  • LEX BOCHOLT RUNNING TEAM: 02:43:44 (1. Platz)
 
 

8. Burglauf in Borken-Gemen - wieder eine Topleistung von Simon Janzen!

Der Wettergott machte es den Veranstaltern von Westfalia Gemen beim 8. Burglauf nicht leicht. Durch den Regen waren einige Passagen der usprünglich geplanten Strecke zu rutschig geworden und so entschoss man sich, zum Wohle der Läuferinnen und Läufer, kurzfristig zu einer Streckenänderung. Zu laufen waren nun 2,5 bzw. 5 Runden rund um die Burg, um die 5KM bzw. 10KM-Strecke zu bewältigen. Die durch die Änderung wohl etwas verkürzten Distanzen sorgten danach für gute Zeiten. Unser Team-Mitglied Simon Janzen entschloss sich kurzfristig, an beiden Läufen teilzunehmen und schaffte es sogar jeweils aufs Treppchen. Nach dem "Einlaufen" über die 5KM und einem hervorragenden 3. Gesamtplatz, setzte er über 10KM noch einen drauf und kam hinter Stefan Stroick (W+F Münster) als Gesamtzweiter ins Ziel! Herzlichen Glückwunsch! 

Ergebnisse

10 KM

  • Simon Janzen: 35:31min (2. Gesamtplatz)

 

5 KM

  • Simon Janzen: 16:58min (3. Gesamtplatz)
  • Björn Weier: 19:06min (2. Platz M40)
 
 

Gute Stimmung und tolle Zeiten beim Hamminkelner Citylauf

Nicht nur das Wetter passte am vergangengen Sonntag. Die schnelle Strecke und die gute Stimmung am Rathausplatz in Hamminkeln sorgten auch dafür, dass sich einige unserer Team-Mitglieder beim Citylauf über persönliche Bestzeiten freuen konnten. Über die 10KM erreichte unser Team zudem in der Mannschaftswertung einen tollen 7. Platz!

Ergebnisse

10 KM

  • Mathias Welz: 36:46min (18. Gesamtplatz)
  • Jan-Hendrik Ingenfeld: 43:52min
  • Karl Steiner: 43:53min
  • Markus Bollenberg: 43:56min
  • Mike Peters: 46:58min
  • Rainer Schneiders: 47:22min
  • Martin Simiantkowski: 50:50min
  • Andrea Hülsmann: 52:01min
  • Dirk Groß-Onnebrink: 55:38min
  • Leonie Rehms: 59:12min

5 KM

  • Björn Weier: 19:59min (2. Platz M40)

 

 
 

De Twee Bruggenloop, 20.8.14

Auch nasskaltes Wetter konnte viele Läuferinnen und Läufer nicht davon abhalten, beim Twee Bruggenloop in Winterswijk an den Start zu gehen. Auch wir waren mit einer kleinen Gruppe vor Ort, um vor dem Citylauf in Hamminkeln noch einmal die Form zu überprüfen. Die 6KM lange Runde über Waldwege, Wiesen und Asphaltpassagen war abwechselungsreich und macht auf jeden Fall große Lust auf eine Teilnahme im nächsten Jahr. Uns hat es Spaß gemacht!

  

Ergebnisse

6 KM

  • Tine Isensee: 28:56min
  • Sandy Kübler: 39:20min
  • Kerstin Tepaße: 39:35min
  • Björn Weier: 25:47min
 
 

In den "Bergen" von Winterswijk

Doch, auch in unserer Gegend lassen sich ein paar Höhenmeter laufen. Beim Koopman Bergrun in Winterswijk waren auch einige Starterinnen und Starter aus dem Team mit unterwegs. Je nach Lust und Laune konnten dort 3,1 oder 7,6KM in Angriff genommen werden. Vor allem unsere "Frauengruppe" um Marlies war damit zum wiederholten Male in den letzten Woche bei einem Lauf in unserer Region am Start. Tine Isensee konnte sich sogar den zweiten Platz sichern. Bernhard Essing vertrat die Herren und sorgte dafür, dass es keine reine Damenrunde wurde :-).

Die Bilder zeigen, was besonders wichtig ist - es hat Spaß gemacht!

 

Ergebnisse

3,1 KM

  • Tine Isensee: 14:27min (2. Gesamtplatz)
  • Leonie Rehms: 18:22min
  • Kerstin Tepaße: 19:16min
  • Sabrina Kempers: 19:19min
  • Marlies Bruns: 19:20min
  • Bernhard Essing: 17:08min
 
 

Toller Erfolg beim Rheinuferlauf in Duisburg!

Unser Teammitglied Simon Janzen konnte beim 22. Rheinuferlauf in Duisburg den Halbmarathon für sich entscheiden! Mit einer Zeit von 01:24:07 hatte er am Ende fast vier Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Frank Merrbach. Herzlichen Glückwunsch! Auch Rainer Schneiders trotzte den hohen Temperaturen und blieb in 01:57:33 deutlich unter der 2Std-Marke.

Foto

Ergebnisse

21,1 KM

  • Simon Janzen: 01:24:07 (1. Gesamtplatz)
  • Rainer Schneiders: 01:57:33
 
 
 

Unsere Premium-Partner:

adidas Brooks Falke Gore Running Wear MIZUNO RUNNING Nike New Balance Polar Saucony